IMDb: Werbefinanzierter Streaming-Dienst steht wohl in den Startlöchern

4
IMDb
IMDb: Werbefinanzierter Streaming-Dienst soll kurz vor der Enthüllung stehen

Die Internet Movie Database alias IMDb wird wohl noch diese Woche einen eigenen Streaming-Dienst vorstellen. Es soll sich dabei um ein kostenloses Angebot handeln. Die Finanzierung soll durch Werbeeinblendungen erfolgen.


Anzeige

Zunächst mag überraschend klingen, dass die IMDb einen eigenen Streaming-Dienst etablieren könnte. Schließlich gehört die Plattform zu Amazon. Und letztere haben ja mit Amazon Prime Video bereits eine äußerst erfolgreiche Plattform am Start. Erst kürzlich hatte Amazon etwa die Neuheiten für den Oktober 2018 bestätigt. Doch eine werbefinanzierte Alternative zum kostenpflichtigen Amazon Prime Video ins Leben zu rufen, ergibt durchaus Sinn.

So hatte es in der Vergangenheit ja schon Gerüchte um eine kostenlose aber mit Werbung versehene Alternative zu Prime Video gegeben. Es erscheint für die Abgrenzung zu Prime Video durchaus naheliegend, dafür ein abweichendes Branding zu verwenden. Für Unternehmen wäre der Dienst sehr spannend, da so ähnlich wie bei Hulu Zugriff sehr zielgruppengerechte Werbung möglich wäre. Amazon würde dann ausgewählte Nutzungsdaten mit seinen Partnern teilen, um persönlich angepasste Werbung zu gewähren.

Mit der offiziellen Ankündigung durch die IMDb sei angeblich noch für diese Woche zu rechnen. Sowohl Filme als auch Serien sollen dann über den Streaming-Dienst zur Verfügung stehen. Für Amazon wäre der neue Service eine sehr gute Gelegenheit mit Werbung deutlich mehr Geld zu verdienen. Hier sind Google und Facebook nämlich aktuell weit voraus. Zunächst könnte der Streaming-Dienst der IMDb aber nur in den USA an den Start gehen. Hier fehlen noch weitere Informationen.

IMDb-Streaming soll sich auf ältere Filme und Serien spezialisieren

Offenbar ist geplant, dass sich das Streaming-Angebot der IMDb auf ältere Filme und Serien spezialisieren könnte. Auch das würde eine zusätzliche Abgrenzung zu Amazon Prime Video ermöglichen. Die offizielle Ankündigung soll übrigens für die Advertising Week in New York vorgesehen sein. Sprecher der IMDb sowie von Amazon haben sich aber zu den Gerüchten bewusst eines Kommentares enthalten.

Warten wir einmal ab. Ein kostenloses Streaming-Angebot der IMDb mit einem Fokus auf älteren Filmen wäre sicherlich eine spannende Alternative zu Prime Video. Bleibt zu hoffen, dass es sich hier nicht um heiße Luft handelt.

IMDb: Werbefinanzierter Streaming-Dienst steht wohl in den Startlöchern
Bewerte diesen Artikel
QUELLECNBC
Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen.

4 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here